Lichtmess

Mariä Lichtmess ist das schönste aller Feste, für mich jedenfalls. Weihnachten ist ein Versprechen; jeder weiß, dass die Tage ab Weihnachten wieder länger werden, aber du merkst es nicht.

Lichtmess ist ein Beweis. Du stehst morgens auf und es wird hell, und an den Nachmittagen kannst du eine Arbeit nicht nur anfangen, sondern auch zu Ende bringen. Die Sonne sagt: Ich bin wieder da. Und du weißt: Es geht aufwärts.

Schembartkostüm, Nürnberg 1490

Schembartkostüm Nürnbeg 1490, Quelle: http://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/image/PPN504316125/106/

So kurz vor der Fastnacht fiebert die Stadt dem Schembart entgegen. Die Leute wetten auf die Kostüme der Läufer – letztes Jahr waren sie blau, was wird es wohl dieses Jahr sein? Das muss eins der am besten gehüteten Geheimnisse der Stadt sein, eher erfährst du noch, was im kleinen Rat verhandelt wird. So ganz klar ist mir nicht, wieso das so wichtig sein soll.

Der Schembart ist schon ganz nett, aber die Nürnberger sollten mal nach Köln kommen. Der Schembart ist, wie so vieles in Nürnberg, eine große, zentrale Veranstaltung, und es sind die jungen Burschen aus den ratsfähigen Familien und die Ehrbaren, die laufen. Es sieht so aus, als ob es drunter und drüber ginge, aber die Papas gucken schon, dass der Nachwuchs es nicht zu wild treibt ;(

In Köln läuft das ein wenig anders. Wir treffen uns in Gruppen auf der Straße, in Kneipen oder bei Freunden, und jedes Grüppchen hat seine eigenen Szenen und Kostüme. Auf den Straßen siehst du Pfeifer und Schneider, Gaffelsitzungen und Reliquienprozessionen, saufende Mönche und beinschwingende Nonnen, und du musst schon zwei- oder dreimal hinschauen, wenn du wissen willst, ob der Mönch auf dem Bierfass nun echt oder kostümiert ist. Denn er könnte echt sein. Das ist Karneval.

Das hier in Nürnberg, das ist eine Veranstaltung. Über-die-Stränge-schlagen, organisiert von den Ehrbaren und vom Rat genehmigt. Ich würde mich nicht wundern, wenn der Stainlinger die Hauptleute der Schembartgesellschaft vor dem Schembartlauf zum Rapport bestellt.

Das sollte er mal in Köln probieren. Würde schon daran scheitern, dass er nicht wüsste, wen er einbestellen sollte. Die ganze Stadt?

🙂   🙂   🙂   🙂   🙂   🙂   🙂   🙂

2 Gedanken zu “Lichtmess

  1. Ich versuche mir das gerade vorzustellen – kein elektrisches Licht – düsterer Winter, kalt und nass – da wäre ich auch in so einem Kostüm rumgelaufen, wenn die Tage wieder heller und wärmer werden 😉 !
    Bin trotzdem Faschingsmuffel – durften die Frauen da auch was tun?

  2. Frauen? Ich glaube, die waren beim Schembartlaufen außen vor. Beim Feiern sicher nicht, das wäre den Herren dann doch zu öd gewesen.
    Es ist eine ewige Frage, wie sichtbar Frauen in der Öffentlichkeit waren, und in welchen Rollen, aber: Alltägliches, Selbstverständliches schreibt halt niemand auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.